2019-04


Maschinelle Feinsortierung von Pressepost

Rechtzeitige Layout-Anpassung der Beaufschriftungseite wird empfohlen

Nach aktuellen Informationen (04/2019) der DPAG ist davon auszugehen, dass in Kürze ggf. zum Jahreswechsel die Anforderungen an Postvertriebsstücke / Pressepost bezgl. der Automationsfähigkeit denen von Briefen angeglichen werden.

Die Deutsche Post arbeitet derzeit daran, Pressepost künftig in der finalen Feinsortierung gemeinsam mit der normalen Briefpost zu verarbeiten. Ziel ist es, Brief- und Pressepost gemeinsam maschinell in die Gangfolge des Zustellers zu sortieren.

Vor diesem Hintergrund werden derzeit die AGB überarbeitet und die künftig verbindlichen Anforderungen für automationsfähige Pressepost incl. Sanktionierung bei Nichtbeachtung definiert. Den derzeitigen Stand der Anforderungen für maschinelle Sortierung von Pressepost sowie die letzten AGB-Änderungen zur Aufschriftenseite und Ruhezone können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen.

Es ist zu erwarten, dass die Umsetzung bis zum Jahresende abgeschlossen ist. Es wird empfohlen, die notwendigen Layout-Anpassungen der Beaufschriftungsseite rechtzeitig vorzubereiten und ggf. mit den Automationsbeauftragten der DPAG abzustimmen.

 

Weitere Informationen gerne auf Nachfrage.

2019-03


Das große 1x1 der Automationsfähigkeit

Problemzonen rechtzeitig erkennen und unnötige Kosten vermeiden

In den Sortier- und Verteilanlagen der Deutschen Post AG werden konsequent immer leistungsfähigere Maschinen eingesetzt. Dies aber nicht mit dem Ziel, zunehmend ausgefallenere, individuell gestaltete Werbepost zu verarbeiten, sondern nach Möglichkeit weitgehend standardisierte Produkte möglichst schnell und sicher in die Zustellung zu bringen.

Dies hat dazu geführt, dass in den letzten Jahren die Anforderungen an die Automationsfähigkeit von Briefen deutlich gestiegen sind und präziser formuliert wurden. Es ist zu beobachten, dass auch bei geringen Abweichungen von den geforderten Kriterien der Automationsfähigkeit bei Dialogpost immer häufiger der Aufschlag „Nicht automationsgerecht“ in Höhe von 0,05 € je Sendung erhoben wird.

Um Ihnen und Ihren Kreativ-Partnern bereits in der Konzeptionsphase manche Sackgasse und spätestens bei der Prüfung durch die Entgeltsicherung bei der Einlieferung unnötige Kosten zu ersparen, verweisen wir auf die umfangreiche Broschüre „Automationsfähigkeit von Briefsendungen“. Den aktuellen Leitfaden mit Bearbeitungsstand 7/2016 können Sie unter diesem Link vom Server der DPAG herunterladen.

Gerne stehen wir unseren Kunden auch bereits im Vorfeld beratend zur Seite.

 

Weitere Informationen gerne auf Nachfrage.

Das große 1x1 der Automationsfähigkeit

2018-06-20


Aktuelle Studie zum Werbemarkt 2018

Deutsche Post veröffentlicht Dialogmarketing-Monitor 2018

Das Dialogmarketing ist weiter im Aufwind

Mit einem Zuwachs von knapp vier Prozent und einem Plus von rund 700 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr wird es zum Wachstumsmotor des Werbemarktes.

Dialogmedien wie Online-Marketing, Werbesendungen und Telefonmarketing sind mit einer Steigerung auf 18,8 Milliarden Euro besonders stark gewachsen und haben einen Anteil von 45 Prozent am Werbemarkt (+1 Prozentpunkt). Demgegenüber sind die Ausgaben für klassische Medien (Anzeigen, Fernsehspots, Beilagen, Plakate und Außenwerbung sowie Werbung im Radio und Kino) mit 0,6 Prozent eher schwach gestiegen. Das Netto-Werbemarkt-Volumen insgesamt lag 2017 bei 41,6 Milliarden Euro, was einem Plus von 2 Prozent entspricht.

Dickes Plus für personalisierte Mailings

Volladressierte Werbesendungen, das heißt Mailings oder Kataloge mit vollständiger Adresse und persönlicher Ansprache, gehören 2017 zu den Gewinnermedien.

  • Das Marktvolumen der personalisierten Mailings legt nach den Erhebungen der Deutschen Post um gut 4 % auf 6,5 Mrd. Euro zu.
  • Jedes siebte deutsche Unternehmen verschickt volladressierte Werbesendungen.
  • Insgesamt nutzen rund 500.000 Unternehmen volladressierte Werbesendungen.
  • Bestandskunden sind wichtigste Zielgruppe personalisierter Mailings
  • 89 % der Nutzer setzen diese für Bestandskundenwerbung ein,
    64 % nutzen sie als Leitmedium.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse des diesjährigen Dialogmarketing-Monitors, der im Auftrag der Deutschen Post von Kantar TNS in Kooperation mit dem Siegfried Vögele Institut durchgeführt wurde.

Die vollständige Studie „Dialog Marketing Monitor 2018“ stellen wir Ihnen gerne als PDF kostenfrei zur Verfügung

Quelle Deutsche Post AG: Dialog Marketing Monitor 2018

Weitere Informationen gerne auf Nachfrage.

 

Kontakt
0228/943722-24
info@prima-id.de

Besondere
Stärken!

Am zentralen Standort in Wachtberg bei Bonn sind IT-Kompetenz und Digitaldruck vereinigt

Weiterlesen

  

Der Terminator!

Redundante Produktionslinien garantieren Terminsicherheit und bieten ausreichende Produktionsreserven

Weiterlesen