Was kommt nach der entfallenen Vorausverfügung? .. Premium Adress!


Die allen unseren Kunden noch bestens bekannte Vorausverfügung (z.B. „Falls unzustellbar zurück an Absender“) ist bei nationaler Dialogpost seit 01.07.2010 kein Bestandteil mehr der zu vereinbarenden Leistungsmerkmale der Zustellung. Bei internationalen Dialogpostsendungen werden allerdings nach wie vor gemäß internationalen Vereinbarungen „nicht zustellbare“ Dialogpostsendungen kostenneutral zurückgeführt, auf Wunsch sogar an explizit benannte Aktionspostfächer, die z.B. von Systempartnern wie pri.ma.id für ihre Kunden vorgehalten werden. Voraussetzung ist hier die explizite Aufforderung in engl. / frz. Sprachart auf dem Poststück, z.B. mit der Formulierung: „En cas de non-remise renvoyer á l`expéditeur“ oder „If undeliverable return to sender“

Benötigt der Versender bei einer nationalen Dialogpost-Sendung Informationen zur Nicht-Zustellbarkeit der Sendung oder ggf. weiterführender Informationen zum Adressaten, so empfiehlt sich das seit dem 01.07.2010 etablierte Produkt „Premium Adress“. Hierzu ist ein – kostenfreier – Vertrag zwischen Versender und DPAG zu schließen, in dem alle prozessrelevanten Schritte und Informationswege geregelt sind. Der Vertragsabschluss ist für den Versender kostenfrei, lediglich die im konkreten Versendungsfall realisierten „Treffer“ bzw. übermittelten Informationen sind hierbei kostenpflichtig, abhängig von der individuell vereinbarten Produktvariante.
Sollte der Versender diese vertragliche Konstellation nicht wünschen, sind wir als Systempartner gerne bereit, hier als vermittelnder Erfüllungsgehilfe beider beteiligten Parteien in die „Bresche“ zu springen.
Interessiert? .. weitere Rückfragen beantworten wir gerne unter 0228 / 94 37 22 – 24.

Zurück

 

Kontakt
0228/943722-24
info@prima-id.de

muscleBesondere
Stärken!

Am zentralen Standort in Wachtberg bei Bonn sind IT-Kompetenz und Digitaldruck vereinigt

Weiterlesen

  

Der Terminator!

Redundante Produktionslinien garantieren Terminsicherheit und bieten ausreichende Produktionsreserven

Weiterlesen