1. Lieferanschrift

Lieferanschrift ist, wenn nicht anders angegeben der Firmensitz unter

53343 Wachtberg – Siebengebirgsblick 16

Abweichend oder Teillieferungen betreffend sind ggf. folgende Lager- und Produktionsorte zu berücksichtigen:

53343 Wachtberg – Auf dem Kummgraben 7,
50321 Brühl – Engeldorfer Straße 25

2. Avisierung

Warenanlieferungen von mehr als vier Paletten sind mindestens 24 Stunden vor Anlieferung
per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
alternativ per Fax nach tel. Absprache zu avisieren.
Nach der Avisierung wird der ausliefernden Spedition unter Umständen eine abweichende aber verbindliche Lieferanschrift vorgegeben. Sollte das vorgeschlagene Anlieferdatum oder die Anlieferzeit nicht mit unseren zeitlichen Ressourcen übereinstimmen, vereinbaren wir mit Ihnen einen veränderten Modus.
Bei Avisierung bitten wir um Angaben zu Artikel-Bezeichnung, Artikel-Nr. des Kunden, Anzahl Paletten bzw. Packstücke sowie Stückzahl und voraussichtliches Ankunftsdatum.

3. Annahmezeiten

MO – FR  in der Zeit zwischen 08:00 und 16:00 durchgehend, nach besonderer Absprache auch abweichend.

4. Entlademöglichkeiten

Die Zufahrt für Sattel- und Speditionszüge ist an allen o.g. Orten möglich. Eine Entladung über Rampe ist NICHT möglich. Elektro-Hubwagen und Gabelstapler sind an allen o.g. Standorten verfügbar.

5. Lieferschein

Jeder Sendung ist neben den Frachtpapieren ein Lieferschein mit nachfolgenden Angaben beizufügen:

  • Lieferanschrift
  • Lieferant, Lieferdatum
  • betreffender Auftraggeber / Kunde
  • Artikel-Nummer Kunde
  • Artikel-Bezeichnung Kunde
  • Anzahl Paletten Anzahl / Colli
  • Stückzahl je Palette / Colli
  • Stückzahl gesamt

Der Lieferschein ist entweder den Frachtpapieren beigefügt oder so an der Sendung anzubringen, z.B. in Lieferscheintaschen oder durch Kennzeichnung „Lieferschein innenliegend“, dass er ohne Zeitverlust auffindbar ist.

6. Packzettel

Jede Palette ist mit einem ausgefüllten Packzettel gem. Anlage oder vergleichbaren Informationsgehalts zu versehen.

7. Sicherung und Kennzeichnung von Verpackungseinheiten (VE)

Die Ware ist grundsätzlich durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. Umkartons, Kantenschutz, Banderolen, Umreifungsbänder, Stretch- oder Schrumpffolie gegen Verrutschen, Verschmutzung und Beschädigungen zu sichern.
Zur weiteren Verarbeitung:
Die Artikel sind in „handlichen“ einheitlichen Paketen, nicht verschränkt, ggf. mit Gummiringen gebündelt, liegend, lose in sicheren Lagen auf Euro-Palette, ggf. Euro-Containern zur maschinellen Verarbeitung optimiert abzulegen.
Jede Palette ist mit der Artikelbezeichnung, ggf. der Artikel-Nr. sowie der Menge stirnseitig zu kennzeichnen, dass diese Angaben ohne Abpacken gut sichtbar sind.
Restekartons sind besonders hervorzuheben und auf der obersten Lage sichtbar zu positionieren.
Zur Einlagerung:
Die Artikel sind in fixen, kontrollierbaren Mengen (Verpackungseinheiten / Bündelungen) anzuliefern. Jede Palette und jede Verpackungseinheit ist mit der Artikel-Nr., der Artikelbezeichnung, sowie der Menge stirnseitig zu kennzeichnen und so auf der Palette zu stapeln, dass diese Angaben ohne Abpacken gut sichtbar sind.
Restekartons sind besonders hervorzuheben und auf der obersten Lage sichtbar zu positionieren.
Lose Ware wie z.B. Plakate sind mit Zählstreifen zu versehen.
Anlieferqualität / Transportschäden:
Transportschäden, die aufgrund unzureichender Verpackung und Sicherung auftreten, gehen allein zu Lasten des Kunden/ Lieferanten. Die anzuliefernde Ware, Lademittel und Verpackung haben den gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen.

8. Paletten

  • Anlieferungen erfolgen grundsätzlich auf Euro-Paletten und max. bis zu einer Höhe von 1200 mm.
  • Paletten sind grundsätzlich artikelrein zu halten.
  • Mischpaletten müssen gesondert, gut sichtbar und von mehreren Seiten gekennzeichnet werden.
  • Es werden ausschließlich Euro-Paletten in einwandfreiem Zustand getauscht.
  • Paletten dürfen nicht übergepackt sein, es sei denn, dass das Artikelgrundmaß größer als das Euro-Palettengrundmaß ist.

9. Mehraufwand

pri.ma.id behält sich vor, Entsorgungskosten für Einweg-Paletten oder defekte Euro-Paletten, Umpackarbeiten, Zähl- und Kontroll-aufwand von nicht ordnungsgemäß gekennzeichneter Ware, soweit im Vorfeld mit dem Auftraggeber abgestimmt, mit marktüblichen Stundenverrechnungssätzen gesondert in Rechnung zu stellen.

10. Verlängerung der Bearbeitungszeit

Für Anlieferungen, die nicht diesen Richtlinien entsprechen, gelten die von uns zugesagten Bearbeitungszeiten im „Wareneingang“ nicht.

 

Kontakt
0228/943722-24
info@prima-id.de

muscleBesondere
Stärken!

Am zentralen Standort in Wachtberg bei Bonn sind IT-Kompetenz und Digitaldruck vereinigt

Weiterlesen

  

Der Terminator!

Redundante Produktionslinien garantieren Terminsicherheit und bieten ausreichende Produktionsreserven

Weiterlesen

 






 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.